Wolfpack unterliegt den Greifen in Karlsruhe

Nach vierwöchiger Spielpause stand am vergangenen Sonntag endlich wieder ein Footballspiel für das Bad Mergentheim Wolfpack an. Gastgeber waren das Traditionsteam Badener Greifs in Karlsruhe. Bei brütender Hitze konnte kam es zu einer regelrechten Offensivschlacht, die bereits zur Halbzeit neun Touchdowns bei ausgeglichener Leistung zeigte. Am Ende mussten sich die Taubertäler dann doch mit einer 28:48-Niederlage auf den Nachhauseweg machen.

33° Celsius im Schatten waren freilich ein schlechtes Omen angesichts des mit 27 Spielern engen Kaders des Wolfpack. Die Hausherren brachten dagegen 40 Jungs auf des Teamroster, was ihnen erlauben sollte, häufiger zu rotieren und so die Kräfte zu schonen.

Am Anfang freilich war davon nichts zu spüren. Nachdem die Greifs die Platzwahl gewannen, aber auf das Angriffsrecht verzichteten, konnte unsere Offense erstmals unter dem neuen Quarterback Terrence Sharmy II in Aktion treten. Und das tat sie gleich eindruchsvoll: Variables Lauf- und Passspiel über Anton Denis und Da`Ronte Smith brachten uns schnell an die Goalline, die Sharmy aus einem Yard überwand zum 0:7 (Extrapunkt Jürgen Weishap). Die Badener blieben die Antwort jedoch nicht lange schuldig. Auch deren Quarterback trieb seine Offense schnell übers Feld und schloss zum 6:7 auf (Extrapunkt geblockt). Postwendend gelang uns durch Smith die Erweiterung der Führung zum 6:14 (EP Weishap) und wiederum schlugen die Hausherren, diesmal durch den Quarterback selbst zurück (14:14, Zweipunkteversuch gelungen).

Nach dem Seitenwechsel mussten wir erstmals punten. Unsere Defense schien dies nun auch den Gegnern aufzuzwingen, doch gelang diesen nach einem Puntfake der First Down und später die erstmalige Führung zum 22:14 (Zweipunkteversuch gelungen). Doch wir konnten zurückkommen, wieder mit variablen Spielzügen über Denis, Smith und Sharmy, dem sein zweiter Touchdown zum 22:21 gelang (EP Weishap). Nur zwei Spielzüge später der erneute Führungsausbau durch die Platzherren (28:21, Pass für zwei Punkte durch Sven Weiner abgefangen). Jetzt war es Smith, der im ersten Versuch als Quarterback einen Lauf über 80 Yards in die gegnerische Endzone schaffte (28:28, EP Weishap). Es blieben nur noch Sekunden bis zur Halbzeit, doch wieder war es ein weiter Pass des gegnerischen Spielführers, der einen weiteren Touchdown zur 36:28-Führung ermöglichte (Zweipunkteversuch gelungen).

Die letzten beiden Viertel waren durch viel Unruhe geprägt und beide Teams mussten mehrmals den Ball mittels Punt abgeben. Den Wolfpackspielern war nun die zahlenmäßige Unterlegenheit deutlich anzumerken, mussten doch einige sowohl in der Offense als auch in der Defense auflaufen. Dafür kam die Defense nun besser ins Spiel, Dennoch war es nicht zu verhindern, dass der gegnerische Spielführer noch zwei Mal die Endzone überwand (42:28 und 48:28), wobei die Zweipunkteversuche verhindert werden konnten.

Letztlich gingen die Punkte verdient an die Badener Greifs, die damit im fünften Aufeinandertreffen erstmals siegten. Und trotz der Niederlage zeigte man sich auch auf Seiten des Wolfpack zufrieden, konnten doch nun schon im zweiten Spiel in Folge die leidigen Turnovers aus den beiden Auftaktspielen vermieden werden. „Immerhin haben wir in diesem Spiel mit vier Touchdowns mehr Punkte erzielt als in den ersten drei Begegnungen zusammen“ freut sich Vorstand Klaus Volkert und blickt zuversichtlich auf das Heimspiel am kommenden Samstag.

Punkte für das Wolfpack: Terrence Sharmy II (12), Da´Ronte Smith (12), Jürgen Weishap (4)

Viertel-Ergebnisse: 14:14 / 22:14 / 6:0 / 6:0 / Final 48:28