Wolfpack unterliegt nur knapp

Bei herrlichem Frühsommerwetter traf das Bad Mergentheimer American Football Team Wolfpack am vergangenen Sonntag auf den Tabellenzweiten Tübingen Red Knights. Nach packendem Schlagabtausch mussten sich die Kurstädter vor 520 Zuschauern nach mehr als drei Jahren erstmals wieder im eigenen Stadion geschlagen geben. Am Ende siegten die Gäste mit 13:7.

Zunächst dominierte wieder einmal die starke Defense des Wolfpack, die den ersten Angriffsdruck der roten Ritter durch einen von Jason Whitted abgefangenen gegnerischen Pass (Interception) zunichtemachte. Nach ausgespieltem vierten Versuch musste allerdings auch das Wolfpack an der gegnerischen 22-Yard-Line das Angriffsrecht abgeben. In der restlichen Spielzeit des ersten Viertels dominierten die Defensereihen beider Teams, so dass der Ball mehrfach mittels Punt abgegeben werden musste.

Im ersten Drive des zweiten Quarters konnte Tübingen zunächst einige First Downs erzielen, musste dann doch wieder punten. Allerdings glückte dies so geschickt, dass die Wolfpack-Offense an der eigenen 5-Yard-Linie starten musste. Und so wiederholte sich das Missgeschick, das schon im Hinspiel passierte: Ein gegnerischer Spieler schlug Quarterback Frederik Miehlke den Ball aus der Hand und sicherte ihn so in der Endzone zum Touchdown und zur 7:0-Führung (Extrapunkt gut). Als die Taubertäler dann im ausgespielten vierten Versuch den Ball an der eigenen 25-Yard-Linie abgeben mussten, schien das Unheil seinen Lauf zu nehmen. Postwendend gelang es allerdings Darius-Jonas Seibert, dem gegnerischen Laufspieler den Ball aus den Händen zu schlagen, den Jürgen Weishap dankend sicherte. Doch schon drei Spielzüge später beendete eine erneute Interception die aufkommende Vorfreude. Tübingen drehte jetzt mächtig auf und erlief mehrere First Downs. Den Abschluss sollte ein Touchdownpass bringen – diesen fing Jason Whitted in der eigenen Endzone erneut ab und trug ihn dank guter Vorblockarbeit bis an die 34-Yard-Linie. Der starke Druck der Tübinger Defense zwang erneut zum Punt und auch auf deren Seite schien dies im Anschluss bei 5 Yards Distanz im vierten Versuch zwingend. Doch ihr Quarterback überraschte die Wolfpack-Defense mit einem direkten Lauf durch die Mitte und schließlich zum Touchdown (13:0, Extrapunkt vergeben).

Mit Beginn des ersten Drives nach der Halbzeitpause war die Wolfpack-Offense nicht mehr wiederzuerkennen. Ein First Down folgte dem nächsten und zügig wurde die gegnerische Redzone erreicht. Doch erneut war hier im ausgespielten vierten Versuch drei Yards vor der Goalline Schluss. Erlöst wurden die zahlreichen Wolfpack-Fans erst zum Beginn des letzten Viertels. Hier gelang ein fulminanter Drive über die Runningbacks Daniel Barnes  und Anton Denis bis letzterer den Ball in der Endzone ablegen konnte (7:13, Extrapunkt Jürgen Weishap). Noch einmal gelang es dem Wolfpack in der verbleibenden Spielzeit, ordentliche Raumgewinne zu erzielen. Doch nach erzwungenem Ballwechsel ließen die Gäste die Uhr geschickt durch Laufspielzüge herunterlaufen.

Trotz dieser Niederlage gegen den Tabellenzweiten konnte das Wolfpack den vierten Platz behaupten, da im Kellerduell die bisher sieglosen Böblingen Bears gegen die Ostalb Highlanders gewinnen konnten. Bereits am kommenden Sonntag erwarten die Kurstädter den Tabellenführer Biberach Beavers.

Die Punkte fürs Wolfpack erzielten: Anton Denis (6) und Jürgen Weishap (1)

Viertel-Ergebnisse: 0:0 / 0:13 / 0:0 / 7:0 / Final 7:13