Wolfpack wieder auf der Siegerspur

„Es geht um alles! Kommt vorbei und unterstützt uns!“ lautete der Aufruf der Böblingen Bears in dem vorentscheidenden Spiel um den drohenden Abstieg in die Landesliga. Dementsprechend entschlossen gingen die Gastgeber am letzten Sonntag im Böblinger SVB-Stadion ans Werk, starteten fulminant, mussten sich am Ende dennoch den mit starker Moral aufspielenden Kurstädtern mit 13:14 geschlagen geben.

Auswärts tat sich das Bad Mergentheimer American Football Team Wolfpack in der Oberliga bisher immer schwer. Gegen Biberach, Tübingen und auch gegen Heidenheim gingen bisher alle Auswärtsspiele verloren und so fuhr die Mannschaft um Headcoach Matze Wagner mit gemischten Gefühlen nach Böblingen. In der Tat erwies sich das gegnerische Stadion mit seiner riesigen Kulisse als respekteinflößend und war sicherlich ein Grund dafür, dass die Taubertäler anfangs unter ihren Möglichkeiten spielten.

Immerhin konnte ein Böblinger Fieldgoalversuch von der gewohnt stark auftretenden Defense des Wolfpack geblockt werden. Dagegen musste sich die Offense des Wolfpack unter ihrem neuen Quarterback Sebastian Krauthahn durch zwei Interceptions (vom Gegner abgefangene Pässe) das Angriffsrecht nehmen lassen. Konnte das erste Viertel noch ausgeglichen gestaltet werden, gelang den Hausherren zu Beginn des zweiten Viertels der Führungstouchdown zum 6:0. Der Extrapunktversuch konnte geblockt werden.

Nach der Halbzeitpause sollten einige taktische Veränderungen dem Wolfpack zum Sieg verhelfen. Und in der Tat gelang der Offense nun ordentlich Raumgewinn. Ein ausgespielter vierter Versuch in der gegnerischen Hälfte scheiterte allerdings und brachte den Gastgebern das Angriffsrecht. Das nutzten sie prompt zum 13:0 (Extrapunkt gut). Nach zwei vergeblichen Drives beider Teams kam dann die Wende im Spiel: Krauthahn überbrückte mit weiten Pässen das Spielfeld. Zuerst fand er Jakob Grützmacher und gleich danach Jason Whitted, der den Ball in die gegnerische Endzone trug. Jürgen Weishap erhöhte mit seinem Kick durch die Torstangen zum 13:7.

Zu Beginn des letzten Viertels knüpfe die Wolfpack-Offense an ihre guten Leistungen an. Wieder brachte ein weiter Pass Krauthahns auf Grützmacher das Wolfpack nah an die gegnerische Endzone. Nach weiteren Laufspielzügen war es Krauthahn selbst, der sich die letzten 7 Yards durch die gegnerische Abwehr zum 13:14 tankte (Extrapunkt Weishap). Jetzt machte Böblingen wieder Druck und kam bis zur gegnerischen 22-Yars-Linie. Dort allerdings war Schluss, als Marton Herk den gegnerischen Ball nach einem Fumble eroberte. Wenig später wurde es erneut hektisch, als Böblingen nach einem Puntreturn schon wieder an der 35-Yard-Linie des Wolfpack stand. Nun gelang es Jason Whitted, den gegnerischen Pass abzufangen und sogar über 75 Yards nach zahlreichen gebrochenen Tackles über die Goalline der Bears zu tragen. Leider wurden diese Punkte wegen einer Strafe nicht gewertet. Da allerdings nur noch wenige Sekunden zu spielen waren, beendete die Wolfpack-Offense das Spiel indem Krauthahn abkniete.

Mit diesem knappen aber aufgrund der starken Moral verdienten Sieg des Wolfpack ist der Verbleib in der Oberliga gesichert, der vierte Platz stabilisiert und die Option auf den dritten Platz weiterhin möglich. Bereits am kommenden Samstag erwarten die Kurstädter im letzten Heimspiel der Saison die Ostalb Highlanders aus Heidenheim. Dabei haben sich die Organisatoren einiges einfallen lassen, um vor allem den Zuschauern einen erlebnisreichen Tag zu bescheren.

Die Punkte fürs Wolfpack erzielten: Jason Whitted (6), Sebastian Krauthahn (6) und Jürgen Weishap (2)

Viertel-Ergebnisse: 0:0 / 6:0 / 7:7 / 0:7 / Final 13:14