Wolfpack bläst zum Saisonfinale

Noch einmal kräftig ins Zeug legen werden sich die American Footballspieler des Bad Mergentheim Wolfpack im letzten Heimspiel ihrer ersten Oberligasaison. Ein umfangreiches Programm für Alt und Jung wird geboten, wenn die Show am Samstag um 14.30 Uhr im Bad Mergentheimer Deutschordenstadion beginnt. Als kleines Dankeschön für ihren unermüdlichen Einsatz zugunsten der Allgemeinheit haben an diesem Tag Polizeibeamte, Feuerwehrmänner/-frauen und Rettungskräfte sowie eine Begleitperson freien Eintritt.

Sportlich wird natürlich auch einiges geboten. So spielen bereits ab 11.30 Uhr die Jugendmannschaften in der Bezirksliga U19 des Bad Mergentheim Wolfpack gegen die Spielgemeinschaft Ostalb Highlanders/Crailsheim Titans um die Meisterschaft. Um 15.00 Uhr steht das Oberligaspiel gegen die Ostalb Highlanders aus Heidenheim auf dem Programm. Auch dieses verspricht äußerste Spannung, haben sich doch beide Teams in den letzten Jahren bei ihren insgesamt neun Aufeinandertreffen nichts geschenkt. Durch die empfindliche Auswärtsniederlage in der Hinspielsaison von 17:29 haben die Kurstädter zudem noch eine offene Rechnung zu begleichen.

In der Tabelle steht das Wolfpack mit 6:10 Punkten derzeit auf dem vierten Tabellenplatz mit einem Touchdownpunktverhältnis von 67:165. Heidenheim folgt dicht dahinter mit 4:14 Punkten bei 116:271 Touchdownpunkten. Und darin liegt in der Tat einiges an Brisanz. Während die Kurstädter bereits am letzten Sonntag in Böblingen ihren Klassenerhalt sicherten und zudem noch die Option zum dritten Platz haben, stehen die Highlanders mit dem Rücken zur Wand. Einem drohenden Abstieg können sie nur dann sicher entgehen, wenn sie aus dem Taubertal beide Punkte mit nach Hause nehmen. Ansonsten wären sie darauf angewiesen, dass die Böblingen Bears eines ihrer letzten beiden Spiele verlieren. Was allerdings nicht unwahrscheinlich ist, heißen doch die Gegner Biberach Beavers und Tübingen Red Knights und belegen derzeit Platz 1 und 2 der Tabelle. So spricht derzeit alles dafür, dass die beiden letztjährigen Aufsteiger aus der Landesliga ihre Bewährungsprobe in der Oberliga bestanden und sich dort etabliert haben.

Wie gewohnt werden die Cheerleader des Teams, die Spirit Wolf Girls kräftig für Stimmung sorgen und auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Für die Kleinen gibt es eine Hüpfburg, die es den Eltern erlaubt, sich voll auf das Spiel zu konzentrieren und auch darüber hinaus werden einige Überraschungen auf die Gäste warten.