Wolfpack Jugend U19 verabschiedet sich mit Kantersieg

Eigentlich ging es am letzten Spieltag um nichts mehr – der Vizemeistertitel war gesichert und der Meistertitel nur bei einer eher unwahrscheinlichen Niederlage der Leonberger zu erhalten. Vom Erfolgsdruck befreit zeigte die Jugend U19 des Bad Mergentheimer American Football clubs Wolfpack beim Gastspiel in der Landeshauptstadt gegen die Spielgemeinschaft Stuttgart Silver Arrows / Kornwestheim Cougars noch einmal ihr gesamtes Können. Nach vielen sehenswerten Aktionen siegten die Taubertäler mit 47:12.

Herrliches Sommerwetter auf dem Cannstatter Wasen bildete im Stadion Festwiese den angemessenen Rahmen für ein Spiel, das den Gastgebern zunächst das Angriffsrecht zuwies. Erwartet stark agierte die Wolfpack-Defense und ließ die Hausherren nicht über die Mittellinie kommen. Erstmals auf dem Feld zeigten die jungen Wölfe sogleich ihre Zähne: ein weiter Lauf von Yannick Forler brachte den schnellen Touchdown zum 0:6 (Zweipunkteversuch vergeben). In der restlichen Spielzeit des ersten Viertels mussten beide Teams punten.

Dafür startete die Wolfpack-Defense gleich zu Beginn des zweiten Quarters mit einem Safety indem Marius Brennfleck den gegnerischen Quarterback in dessen eigener Endzone zu Fall brachte (0:8). Wenig später erhöhte Patrick Düll nach gutem Drive zum 0:14 (Extrapunkte nicht gut). Nun machten allerdings auch die Gastgeber auf sich aufmerksam und returnierten den Kick-Off zum Touchdown (6:14, Extrapunktversuch gescheitert). Die Taubertäler ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken und erhöhten durch einen Lauf von David Herrick auf den Halbzeitstand von 6:20 (Zweipunkteversuch gescheitert).

Jetzt kam die Zeit des Ferdinand Bornemann. Zunächst gelangen ihm weite Läufe über das Spielfeld, die er zum 6:28 abschloss, indem er auch den Zweipunkteversuch lief. Schon im nächsten Spielzug schnappte er sich einen gefumblten Ball und trug ihn in die Endzone zum 6:34 (Extrapunktversuch nicht gut). Durch einen gelungenen Onsidekick blieb die Wolfpack-Offense in Ballbesitz. Jetzt durften sich auch die Defense-Spieler Jan Wiener und Sven Weiner im Angriff üben. Durch einen reizvollen Trickspielzug vollendete Wiener zum 6:40. Der Kick zum Extrapunkt scheiterte an den Torstangen. Noch einmal bäumten sich die Schwaben auf und verwandelten einen Return zum 12:40.

Im letzten Viertel ließen die Schiedsrichter angesichts des Spielstands die Uhr herunterlaufen. Dennoch gelang Yannick Forler noch ein kurzer Pass in die Endzone, den Jamal Peterson zum 12:46 sicher aufnahm. Den Schlusspunkt setzte Loucas Hakenholt mit seinem Kick durch die Torstangen zum 12:47.

Mit diesem klaren Ergebnis verabschiedeten sich die jungen Wölfe aus der diesjährigen Ligasaison und wurden mehr als verdient Vizemeister. Am folgenden Tag schlugen zwar die Leonberg Alligators die Böblingen Bears mit 24:0, doch die beste Offensebilanz und die beste Touchdownpunktdifferenz konnten sie dem Wolfpack nicht nehmen.

Headcoach Felix Taschner und Offense-Coordinator Mark Herrick zeigten sich denn auch voll des Lobes für ihre Schützlinge, von denen einige nun im Tryout für die Baden-Württemberg-Auswahl um weitere Lorbeeren kämpfen.

Die Punkte fürs Wolfpack erzielten: Leopold Bornemann (14) Yannick Forler (6), Patrick Düll (6), David Herrick (6), Jan Wiener (6), Jamal Peterson (6), Marius Brennfleck (2) und Loucas Hakenholt (1)

Viertel-Ergebnisse: 0:6 / 6:14 / 6:20 / 0:7 / Final 12:47