Lions Club Bad Mergentheim fördert die Jugendarbeit im American Football

„Lions mit Herz und Hand“ – mit diesem Motto trat Alexander Traut, der amtierende Präsident des Lions Clubs Bad Mergentheim vor wenigen Wochen seine Amtszeit an.  Neben der schon traditionellen Unterstützung hilfsbedürftiger Menschen weltweit hat er sich insbesondere zur Aufgabe gemacht, Projekte in der Heimatregion zu unterstützen, die von Bad Mergentheimer Lionsfreunden schon seit vielen Jahren unter besonderem persönlichen Einsatz vorangetrieben werden.

Die Wahl fiel zunächst auf Klaus Volkert, der sich seit dem Jahre 2000 als Jugendbeauftragter im Lions Club engagiert. Seit fast zwei Jahrzehnten hat er sich um die Gesundheitsförderung und Suchtprävention bei Grundschulkindern im Rahmen des Projekts „Klasse 2000“ verdient gemacht. Als sich zwei Dutzend Jugendliche vor knapp zehn Jahren anschickten, ihren Lieblingssport American Football betreiben zu wollen, hat er sich unter großem persönlichem Einsatz deren Anliegen zu Eigen gemacht.

Schließlich erlaubt es der American Football wie kaum eine andere Teamsportart, Kinder und Jugendliche anzusprechen, die unterschiedlichste Voraussetzungen mitbringen. Ob dick oder dünn, ob schnell oder langsam, ob klein oder groß – all dies sind weder Auswahl- noch Ausschlusskriterien. Wichtig ist nur der Spaß am und die Leidenschaft für das Spiel.

Darüber hinaus steht beim American Football das Team im Vordergrund. Der einzelne Spieler tritt dabei in den Hintergrund. Strafen die ein einzelner Spieler im Spiel verursacht werden immer gegen das gesamte Team ausgesprochen. Dadurch wird nicht nur die Disziplin gefördert, sondern das Wir-Gefühl gestärkt. Kein Wunder also, dass immer mehr Jugendliche der Faszination dieser Sportart erlegen sind und darauf drängen, ihr Können zu zeigen.

„Diese Sportart kann ich nur empfehlen, denn sie fördert den Teamgeist, die sportliche Aktivität, die Disziplin, die Selbstbeherrschung und allgemein die Technik – also alles Sachen, die man im späteren Leben gebrauchen kann“ gibt sich Volkert geradezu begeistert. Immerhin konnte der Verein so nicht wenige Jungs aber auch Mädels weg vom Computerspielen und hin zum Teamsport locken.

Um die rechtlichen Rahmenbedingungen zu schaffen hat Volkert gemeinsam mit anderen Eltern 2008  den American Football Club Bad Mergentheim Wolfpack e.V. ins Leben gerufen. Dass dieser über viele Jahre hinweg der am schnellsten wachsende Verein im Sportkreis Mergentheim war, beweist schon allein dessen Notwendigkeit. Mittlerweile konnten einige Meister- und Vizemeistertitel errungen sowie Ehrungen verdient werden.

Die Jungs aus der Gründerzeit sind freilich zwischenzeitlich erwachsen geworden. Doch die Jugendarbeit steht weiterhin an erster Stelle und das mit Erfolg: „Besonders freut es mich, dass sich auch in diesem Jahr wieder sechs Spieler für die Landesauswahlen Baden-Württembergs qualifizieren konnten und so unser Team in den Wettbewerben mit anderen Bundesländern vertreten“, so Volkert.

Als Zeichen der Anerkennung überreichte Lions-Präsident Alexander Traut gemeinsam mit weiteren Vorstandsmitgliedern einen Scheck über 3.000 Euro. „Damit wollen wir die besonderen Verdienste um die erfolgreiche Jugendarbeit des Vereins würdigen und gleichzeitig einen Anstoß geben, die zweifelsohne großen Herausforderungen in der Zukunft zu meistern.“