Drei Wolfpackspieler in der Startformation der Jugendlandesauswahl

Gute Jugendarbeit macht sich beim Bad Mergentheimer American Football Club Wolfpack bezahlt. Zum wiederholten Mal gelang es einigen Jugendspielern, sich für den Landeskader zu qualifizieren. In diesem Jahr mit dabei waren Rouven Debus, Lukas Dittmann sowie Sven Weiner in der Jugend U17. Und der Clou: alle drei spielten in der Startformation!

Bereits Ende Juli fand eine erste Sichtung der Jahrgänge 2000 bis 2005 im schwäbischen Holzgerlingen statt. Nach einem gemeinsamen Warmup wurden hierbei zwei mehrstündige intensive Trainingseinheiten absolviert. Über 300 Bewerber fanden sich aus ganz Baden-Württemberg ein und gaben ihr Bestes, um vor den Augen der kritischen Auswahltrainer zu bestehen. Am Ende konnten sich für die U17 65 Spieler qualifizieren – darunter drei Jungathleten des Wolfpack.

Nach den Sommerferien standen dann weitere Tests an um den Kader auf die endgültige Stärke von 50 Spielern zu reduzieren. Vor dem großen deutschlandweiten Finale fand Anfang Oktober ein Dreiländerturnier mit den Auswahlen Baden-Württembergs, Bayerns und Hessen statt. Hier konnte Bayern noch dominieren.

Auch im Jugendländerturnier, der deutschen Meisterschaft unter den Bundesländern, das wie im letzten Jahr in Solingen ausgetragen wurde, trafen bereits in der Vorrunde Bayern und Baden-Württemberg aufeinander. Zuvor hatten beide Teams die Auswahl Rheinland-Pfalz/Saar mit 31:7 bzw. 45:7 klar besiegt. In einem packenden Spiel gingen die Bayern auch schnell mit 14:0 und zu Beginn der zweiten Halbzeit mit 21:7 in Führung. Doch dann folgte eine fulminante Aufholjagd der Lions, wie sich die Auswahl im Ländle nennt. Nach drei Touchdowns in Serie konnte die Lions-Offense das Spiel umdrehen. Die Defense ließ keine weiteren gegnerischen Punkte zu – und so stand es am Ende 21:29 zugunsten der Baden-Württemberg-Auswahl. Der Einzug ins Finale und damit die erste kleine Sensation  war geschafft.

Das Finale wurde dann zwischen Niedersachsen und Baden-Württemberg ausgetragen. Auch hier lieferten sich die Lions ein Gefecht auf Augenhöhe. Am Ende reichte es nach einem 16:28 zwar nicht zum Sieg. Doch der Vizemeistertitel war ein Erfolg, der in die Geschichte des baden-württembergischen Landesverbandes eingehen wird.

Die Wolfpackspieler haben zu diesem Erfolg einen wesentlichen Beitrag geleistet, spielten doch alle drei in der Startformation und verbrachten damit viel Zeit auf dem Spielfeld. In der Defense spielte hierbei Lukas Dittmann in der Defense-Line und Swen Weiner als Linebacker. Rouven Debus, der schon im letzten Jahr in der Auswahl auflief, trat auf seiner Stammposition in der Offense-Line an.

Bad Mergentheims Jugend-Headcoach Jürgen Weishap zeigte sich angesichts dieser herausragenden Leistungen hocherfreut. Immerhin stellte das Wolfpack damit mehr Jugendspieler in die Auswahl als so mancher höherklassige Verein. „Das zeigt, dass wir mit unserer konsequenten und hervorragenden Spielerausbildung auf dem richtigen Weg sind“, so Vorstand Klaus Volkert. Weishap ergänzt: „wer Teil unseres Teams werden möchte – für den ist gerade jetzt die beste Zeit zum Einstieg, denn in den nächsten Monaten findet das Grundlagentraining für die kommende Spielsaison 2018 statt.“