Vielversprechendes Tryout beim Wolfpack

Das Tryout des Bad Mergentheimer American Footballteams Wolfpack am vergange-nen Wochenende war aus Sicht des neuen Headcoaches Lukas Grice ein voller Erfolg.

Knapp 40 Footballinteressierte hatten sich trotz der kühlen Witterungsbedingungen im Deutschordenstadion eingefunden und ließen sich auf ein hartes und vielseitiges Grundla-gentraining ein. Ein intensives Warmup machte hierbei den Anfang, so dass die Umgebungs-temperaturen schnell in Vergessenheit gerieten.

Dann ging es an Kraft- und Konditionsübungen, die den ein oder anderen schnell an seine Grenzen brachten. „Zum Start in die Trainingssaison ist das kein Problem und völlig normal“, so Grice, der auf das alte Sprichwort „die Übung macht den Meister“ verweist. Bei den nun folgenden Koordinationsübungen konnten die erfahrenen Trainer des Wolfpack denn auch schnell erkennen, welche Spieler für welche Positionen in Frage kommen. Und in der Tat sind es nicht immer solche, die sich ein Spieler vorstellt.

Mit den kräftigen Jungs ging es dann ins Linespielertraining. Hier war Standhaftigkeit und Kraft als Grundvoraussetzung ganz nützlich. Doch zum Erstaunen vieler Neulinge konnte mit der richtigen Technik auch ein vermeintlich stärkerer Gegenüber leicht den Kürzeren ziehen. Ganz anders trainierten dagegen Quarterbacks und Wide-Receiver. Hier standen neben Schnelligkeit und Geschicklichkeit der sichere Umgang mit dem Lederei im Vordergrund.

Dass beim American Football als der wohl beliebtesten Kontaktsportart die direkte Konfron-tation nicht zu kurz kommt, durften dann die Running-Backs und Defense-Back-Spieler er-fahren. Hier wurde schon in Ausrüstung getestet, die der Verein den Newcomern leihweise zur Verfügung stellt – und die hatten sichtlichen Spaß dabei.

Christopher Ries, der sportliche Leiter beim Wolfpack, hat mit Lukas Grice schon einen fes-ten Zeitplan ausgearbeitet, der bis zum Saisonstart voraussichtlich im April 2019 reicht. Ähn-lich wie zum Trainingsstart werden die nächsten Wochen ablaufen, denn in dieser Zeit stehen der Aufbau von Kraft, Kondition und Koordination ganz klar im Focus. „Das ist die eigentlich wichtigste Phase für die Spieler, denn dadurch werden in der anstrengenden Spielzeit Verletzungen vermieden“, so Grice. Zudem sei dies die ideale Zeit für Neueinsteiger. Immerhin ist es dem Verein in den letzten Jahren mehrfach gelungen, sogenannte Rookies schnell an den durchaus anspruchsvollen Oberligafootball heranzuführen.

Zu Beginn des neuen Jahres wird der Schwerpunkt auf die speziellen Erfordernisse der verschiedenen Mannschaftsteile gelegt und danach das Spielsystem installiert. Den Abschluss der Saisonvorbereitung werden ein gemeinsames Trainingswochenende im März uns zwei Testspiele gegen andere Teams bilden, so dass die Mannschaft gut auf den Ligastart vorbe-reitet ist.

Auf wen das Wolfpack im nächsten Jahr treffen wird, wird sich bei der am 15. Dezember in Stuttgart stattfindenden Ligaausschusssitzung entscheiden.