Reutlingen Eagles erstmals im Deutschordenstadion

Nach dem misslungenen Saisonstart am 13. April gegen die Tübingen Red Knights erwartet das Bad Mergentheimer American Football Team Wolfpack am Samstag, dem 27. April den Liganeuling Reutlingen Eagles.

Am ersten Spieltag zum Saisonauftakt schien beim Wolfpack alles zusammen zu kommen: zum fehlenden Glück auch noch viel Pech. Das soll sich nun nach Hoffnung der Coaches und der Verantwortlichen in der zweiten Partie ändern. Doch mit den Reutlingen Eagles kommt ein den Taubertälern völlig unbekanntes Team ins Deutschordenstadion und so gibt es vor dem Spiel noch zahlreiche Fragezeichen.

Die SSV Reutlingen 05 Eagles sind der erste American Football Verein in der einstigen Milli-onärsstadt Reutlingen und haben ihre Wurzeln in 2012, sind damit also vier Jahre jünger als das Wolfpack. Als Abteilung in dem 1.600 Mitglieder starken Hauptverein SSV Reutlingen 05 waren sie von Anfang an willkommen und wurden in vielfältigster Weise unterstützt. Ganz offensichtlich fehlt es der Footballabteilung an nichts, so dass optimale Trainingsbedingungen eine Selbstverständlichkeit zu sein scheinen. So jedenfalls stellt sich dies aus der Sicht der vergleichsweise strukturschwachen Region Tauberfranken dar, bei denen sich nach wie vor nur dann etwas bewegt, wenn selbst Hand angelegt wird.

In sportlicher Hinsicht hat schon allein die Fußballabteilung einen wohlklingenden Namen, konnte diese doch mehrfach Deutscher Amateurmeister sowie Württembergischer Pokalsieger werden. Und die Footballer scheinen diesem guten Namen alle Ehre machen zu wollen. Gelang die erste Saison 2016 mit einem sechsten Platz in der Bezirksliga noch recht holprig, konnte das Team in 2017 schon den dritten Rang mit einem deutlich positiven Touchdownverhältnis erreichen. Nach einer Ligareform wurde Reutlingen in die Landesliga hochgestuft und schaffte dort zur Überraschung vieler gleich über die Relegation gegen die Ostalb Highlanders den Durchmarsch in die Oberliga.

Hier angekommen gelang ihnen bereits im ersten Spiel ein achtbarer Auswärtserfolg gegen die Neckar Hammers, welche eigentlich als klarer Favorit ins Rennen gingen. Hauptstärke des Teams scheint die gute Defense zu sein, ließ sie in der letzten Saison doch nur 8 Touchdownpunkte pro Spiel zu. Ihre Offense ist jedoch ebenfalls nicht zu unterschätzen, konnte sie doch pro Spiel 19 Touchdownpunkte auf das Scoreboard bringen.

Die Coachingcrew des Wolfpack unter Headcoach Lukas Grice ist also vorgewarnt. Zusätzliche Trainingseinheiten sollen daher die zum Saisonstart aufgetretenen Abstimmungsprobleme abstellen.

Wie gewohnt werden die Helfer des Wolfpack bestens für das leibliche Wohl sorgen und die Spirit Wolf Girls, die Cheerleader des Wolfpack, werden die Stimmung kräftig anheizen. Das Vorprogramm beginnt bereits um 14.30 Uhr.