Wolfpack bezwingt die Krieger in Fellbach

Mit gemischten Gefühlen reiste das Bad Mergentheimer American Football Team Wolfpack am vergangenen Sonntag nach Fellbach. Zum einen belastet durch die zwei Heimspielniederlagen zum Auftakt der Saison und zum anderen geschwächt durch den Ausfall gleich mehrerer Spieler, die auf das Abitur lernen mussten. Immerhin galt es bei der Mannschaft anzutreten, die mit der bis dato besten Offense aufwarten konnte. Doch allen Befürchtungen zum Trotz gelang dem Team ein überzeugender Auswärtssieg mit 14:6.
Nun der Reihe nach: Wieder wurde die Platzwahl gewonnen. Dieses Mal verzichteten die Teamcaptains des Wolfpack allerdings auf das Angriffsrecht um mit ihrer Defense ein erstes Zeichen zu setzen. Und dies gelang eindrucksvoll, konnte die Offense der Fellbacher doch ohne ein First Down zu erzielen zum Punt gezwungen werden. Die Wolfpackangreifer unter Quarterback Da`Ronte Smith zeigten nun von Beginn an, dass sie es an diesem Tag wissen wollten. Es musste zwar mehrfach in den dritten Versuch gegangen werden, doch jedes Mal reichte dieser über wuchtige Läufe von Anton Denis und Smith selbst zum First Down. Den ersehnten Touchdown erlief Denis aus 5 Yards im ersten Versuch zum 8:0 (Zweipunkteversuch ebenfalls durch Denis).
Auch den nächsten Drive der Gastgeber beendete die Wolfpack-Defense schnell. Rookie Marcel Damzog gelang es, den gegnerischen Pass an der Mittellinie abzufangen (Interception) und diesen bis zur gegnerischen 19-Yard-Linie zurückzutragen. Schon der erste Lauf Smith´s brachte 4 neue Versuche an der 5-Yard-Linie. Doch jetzt zeigte sich die gegnerische Defense hellwach und verhinderte auch nach ausgespieltem vierten Versuch die Erhöhung des Punktekontos. Zahlreiche Strafen gegen das Wolfpack – am Ende des Spiels waren es 90 Yards – sollten nun den Spielfluss bremsen und nur dank der weiterhin guten Defenseleistung konnte der Vorsprung über die punktlosen zweiten und dritten Viertel gerettet werden.
Heraus ragten hier zwei Interceptions durch Ex-Jugendspieler Jan Wiener als die Gegner kurz vor dem Halbzeitpfiff gefährlich nah vor der Endzone standen sowie durch Martez Reaves zu Beginn des dritten Viertels. Swen Weiner und Jan Adonyi glänzten mit Quarterback-Sacks.
So mussten die munter anfeuernden mitgereisten Fans und die Cheerleader des Wolfpack bis ins letzte Quarter warten, bis die Fellbacher Defense mürbe gespielt war. Jetzt waren die Laufspielzüge von Denis und Smith wieder erfolgreich. Ein abschließender Screenpass auf Rookie Niclas Flicker, der den Ball über 20 Yards trug, brachte vier Versuche unmittelbar vor der gegnerischen Endzone. Smith überwand diese auf Anhieb zum 14:0 (Zweipunkteversuch gescheitert).
Der Auswärtssieg schien nun sicher, als Fellbach plötzlich alles gelang. Mit wenigen Spielzügen überbrückten sie das Feld und erzielten den Anschlusstouchdown durch einen abschließenden Pass (14:6, Extrapunktversuch vergeben). Den Versuch, mittels Onsidekick in Ballbesitz zu bleiben, konnte Reaves allerdings verhindern, so dass die Taubertäler in den wenigen verbleibenden Sekunden das Spiel sicher beenden konnten.
Hocherfreut über diesen ersten Erfolg musste Headcoach Lukas Grice erst einmal eine kalte Dusche über sich ergehen lassen. Für ausreichend Erholung nach diesem kräftezehrenden Spiel bleibt ihm und seinem Team allerdings wenig Zeit, denn bereits am kommenden Samstag steht die nächste Auswärtspartie in Villingen-Schwenningen an gegen die ebenfalls physisch starken Neckar Hammers.
Punkte für das Wolfpack: Anton Denis (8), Da´Ronte Smith (6)
Viertel-Ergebnisse: 8:0 / 0:0 / 0:0 / 6:6 / Final 14:6