American Football - Regeln im Überblick

Grundlegendes

Ein Footballspiel dauert in Deutschland 4 x 12 Minuten und es treten jeweils 11 Spieler gegeneinander an (Offense und Defense). Das Spiel beginnt mit einem Kick-Off, dem Anstoß, bei dem der Ball von der 35-Yard-Linie der kickenden Mannschaft in die gegnerische Spielhälfte geschossen wird. Dort wird der Ball von einem Gegenspieler aufgenommen (Returner) und so weit wie möglich in die Hälfte desTeams zurückgetragen, das den Kick-Off ausgeführt hat. An der Stelle, an der dieser Spieler zu Boden gebracht wird, beginnt der erste Angriff (First-Down) der Offense (ballbesitzende Mannschaft).

Die Offense hat nun 4 Versuche (Downs) um 10 Yards zu überbrücken und man spricht von „1 und 10“ (d.h: 1.Versuch und noch 10 Yards zu gehen).

Für jeden Versuch gibt es zwei unterschiedliche Spielweisen: Lauf- oder Paßspielzug.

Bei beiden gibt der Center den Ball durch seine Beine an den hinter im stehenden Quarterback weiter. Dieser passt den Ball nun an einen Wide Receiver (Paß-Spiel) oder er übergibt den Ball an einen Running Back, der nun versucht die erforderliche Distanz von 10 Yards mit dem Ball zu laufen (Laufspiel). Die Defense versucht natürlich jeden Raumgewinn zu verhindern. Ballträger werden getackelt und Pässe abzufangen versucht. Ein Versuch endet, wenn der Ball den Boden berührt (bei Paß-Spiel) oder der Ballträger zu Boden geworfen wurde (bei Laufspiel).

Gelingt der Offense in maximal 4 Versuchen ein solcher Raumgewinn, erhält sie einen neuen First-Down, um die nächsten 10 Yards zu überbrücken. So gehts es weiter bis sie es nicht mehr schafft oder Punkte erziehlt. Steht die Offense nach drei erfolglosen Versuchen vor dem 4. Down, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder riskiert man ein 4. Down und damit bei Nichtgelingen den Ballverlust oder man führt einen Punt oder ein Fieldgoal aus.

Ein Punt ist eine Art Befreiungsschlag, bei dem der Ball vom Punter (ähnlich wie beim Kick-Off) so weit wie möglich in die gegnerische Spielhälfte geschossen wird. Ein Gegenspieler nimmt den Ball auf und trägt ihn genau wie beim Kick-Off wieder zurück. Der Ballbesitz geht also auf jeden Fall an die Gegenmannschaft über, aber anders als bei einem erfolglosem 4. Down beginnt der Angriff des Gegners etwas weiter hinten.

Befindet sich die Offense jedoch schon in der Nähe der gegnerischen Endzone, wird wahrscheinlich ein Fieldgoal versucht. Hierbei versucht der Kicker den Ball durch das Fieldgoal-Gestänge zu treten.

Gelingt es ihm erhält seine Mannschaft 3 Punkte und das Spiel wird mit einem Kick-Off fortgesetzt. geling tes ihm nicht, kommt die andere Mannschaft an der Stelle des Kick-Versuchs in Ballbesitz und hat nun ihrerseits 4 Versuche um 10 Yards zu überbrücken.

 

Das Spielfeld

Gespielt wird American Football in der Regel auf einem Rasenplatz mit einer Länge von 120 Metern und einer Breite von 50 Metern.

Davon sind 100 x 50 Meter reine Spielfläche.

Die restlichen 20 Meter der Gesamtlänge des Platzes werden dazu benutzt, an beiden Enden des Feldes jeweils eine Fläche von 10×50 Metern zu markieren. Diese Flächen an den Enden werden „Endzonen“ genannt. Jedes Team bekommt eine Endzone zugeteilt. Sie muß von der „Defense“ einer Mannschaft verteidigt werden.

Das Feld ist in Zonen von je zehn Metern Länge eingeteilt. Dies ergibt zusammen mit den beiden Endzonen insgesamt zwölf Zonen.

Die Linie, die den Beginn einer Endzone kennzeichnet, wird Goalline genannt, die Mittellinie des Feldes heißt 50-Meter-Linie. Alle Linien werden mit weithin sichtbaren Zahlen gekennzeichnet. In Profistadien sind diese Zahlen direkt auf das Feld gekreidet, ansonsten findet man Schilder am Spielfeldrand.

 

Punktewertung im Spiel

Touchdown – 6 Punkte

Dieser erfolgt entweder durch das Tragen des Balles oder einen Paß in die gegnerische Endzone. Maßgebend ist der Besitz des Balls hinter der gegnerischen Touchdown-Linie.

Extra Point – 1 Punkt

Nach Erreichen eines Touchdowns hat die angreifende Mannschaft die Möglichkeit einen Zusatzpunkt zu erzielen, indem sie den Ball durch die beiden Vertikalstäbe kickt. Der Spielzug beginnt dabei an der 3-Yard-Linie.

Conversion – 2 Punkte

Wird der Ball nach einem Touchdown, statt eines Kicks noch einmal in die Endzone getragen oder gepaßt, erzielt die angreifende Mannschaft eine Conversion.

Field Goal – 3 Punkte

Hierbei wird der Ball über die horizontale Torlatte zwischen den beiden Vertikalstäben hindurchgeschossen. Diese Möglichkeit wird meist dann versucht, wenn der Ball in Schußweite der Torpfosten ist und aufgrund der Spielsituation ein Touchdown oder First Down nicht möglich erscheint

Safety – 2 Punkte

Wird die angreifende Mannschaft mit dem Ball in die eigene Endzone zurückgedrängt und dort zu Fall gebracht, so bedeutet dies „Safety“ der mit zwei Punkten für die Verteidiger gewertet wird. Das ist für die verteidigende Mannschaft die einzige echte Möglichkeit, Punkte zu erzielen.

Spieler

OFFENSE

Quarterback (QB)                         

Der Spielmacher. Er bestimmt die Spielzüge, gibt das Startzeichen, ist Paßwerfer, übergibt den Ball an die Ballträger oder läuft gelegentlich selbst.

Fullback (RB)                                

Der Fullback wird vor allem für kurze Laufspielzüge als Ballträger eingesetzt. Er kann ferner noch als Vorblocker für den Halfback fungieren, indem er vor ihm herläuft und so zusätzlichen Schutz gewährt.

Halfback (RB)

Dieser Spieler ist normalerweise kleiner und schneller als der Fullback. Er muß ebenso mit dem Ball laufen, aber auch Pässe fangen. Beim Paßspiel kann er zusammen mit dem Fullback den Quarterback beschützen, solange dieser den Paß noch nicht geworfen hat.

Wide Receiver (WR)

Diese Spieler werden in erster Linie als Paßempfänger eingesetzt, müssen aber auch blocken und möglicherweise mit dem Ball laufen.

Tight End (TE)

Er steht neben einem Tackle und erfüllt eine Doppelfunktion. Der Tight End muß als zusätzlicher Lineman agieren können, aber auch in der Lage sein, schnell Paßrouten zu laufen und Pässe zu fangen.

Center (C)

Der Center steht in der Mitte der Offense Line und hat die Aufgabe den Ball an seinen Quarterback bzw. an den Kicker abzugeben. Das nennt man einen Snap.

Guards / Tackles (OL)                 

Sie stehen links und rechts neben dem Center und bilden mit ihm die Offense Line. Es sind meistens die größten und stärksten Spieler, die entweder für den eigenen Ballträger ein Loch in die gegnerische Abwehrreihen brechen oder bei Pässen den Quarterback vor den Abwehrspielern schützen müssen.

 

DEFENSE

Die Defense Line                          

Diese Spieler stehen der Offense Line unmittelbar gegenüber. Sie versuchen die Laufspielzüge früh zu stoppen oder gar zum Quarterback durchzubrechen und ihn zu Boden zu bringen. In der Defense Line können 3 bis 6 Spieler stehen.

Linebacker (LB)                            

Die Linebacker unterstützen die Defense Line beim Tackeln eines Ballträgers. Bei Pässen sind sie für Paßempfänger zuständig, die sich in dem Raum direkt hinter der Defense Line befinden.

Cornerbacks (CB)                        

Sie haben die Paßempfänger (wide Receiver) der Offense zu decken. Dabei dürfen sie ihren Gegenspieler erst berühren, nachdem dieser einen Ballkontakt hatte.

Strong Safety (S)                          

Er steht auf der Seite, wo sich der Tight End befindet. Sollte der Tight End als Paßempfänger eingesetzt werden, muß der Safety ihn decken. Ansonsten ist er für das Stoppen von Laufspielzügen über seine Seite verantwortlich.

Free Safety (S)

Der letzte Mann. Er muß in der Lage sein, beim Versagen seiner Vorderleute einen durchgebrochenen Gegner zu Boden zu bringen.

 

Die Schiedsrichter

Schiedsrichter tragen ihre eigenen Uniformen – Trikots mit schwarzen und weißen Streifen – und sind in irgendeiner Weise an jedem Spielzug beteiligt.

Der Referee ist der Oberschiedsrichter. Er trägt eine weiße Mütze und entscheidet unwiderruflich über umstrittene Fälle. Die anderen Schiedsrichter sind der Umpire, Head Linesman, Fieldjugde und Line Judge. Jeder ist für einen gewissen Abschnitt des Feldes sowie gewisse Teile des Spielzuges verantwortlich und darf Strafen verhängen, wenn er Regelverstösse beobachtet. Die Schiedsrichter zeigen Strafen auf zweierlei Art an. Sie pfeifen mit einer Trillerpfeife, um das Spiel vorübergehend zu stoppen oder sie werfen eine gelbe Flagge auf das Spielfeld – oder beides.

[ Der Referee ]

Der Referee ist das Oberhaupt der Schiedsrichtergruppe. Er hat die Oberaufsicht über das Spiel und ist letzte Instanz für alle Entscheidungen. Er steht hinter der Angriffsmannschaft und beobachtet die Bewegungen der Spieler im Rückraum, vorrangig die des Quarterbacks. Bei Foulspielen ruft er die Mannschaftskapitäne zu sich und erklärt das Foul und evtl. Wahlmöglichkeiten. Anschließend signalisiert er das Foul den Zuschauern. Der Referee ist zusätzlich für die Zeitnahme der 25-Sekunden-Uhr zuständig.

[ Der Umpire ]

Der Umpire ist der zweite Mann der Schiedsrichtergruppe. Er steht etwa 5 Meter hinter der Scrimmage-Linie (Anspiellinie) auf Seiten der Abwehrmannschaft. Seine Aufgabe ist die Überwachung sämtlicher Aktivitäten beider Mannschaften im Bereich der Scrimmage-Linie. Nach Ende des Spielzuges platziert der Umpire den Ball auf Höhe der neuen Spielposition. Außerdem ist er für das korrekte Abschreiten einer Strafe zuständig.

[ Der Head Linesman ]

Der Head Linesman befindet sich an der Seitenlinie und überwacht die Aktionen beider Mannschaften im Bereich der Scrimmage-Linie. Unter seiner Obhut stehen die 10-Meter-Kette und die Versuchsanzeiger.

[ Der Line Judge ]

An der gegenüberliegenden Seite arbeitet der Line Judge. Seine Aufgabe ist ebenfalls die Überwachung der Scrimmage-Linie und im Bedarfsfall die des Aktionsraumes bei Paßspielzügen auf seiner Seite. Er ist ebenso wie der Head Linesman für seine Außenlinie verantwortlich.

[ Der Side und Field Judge ]

Der Side und der Field Judge befinden sich etwa 15 bis 17 Meter hinter der Abwehrmannschaft. Ihre Aufgabe ist die Beobachtung der Spielaktionen im Rückraum der Abwehrmannschaft, insbesondere bei Paßspielzügen. Der Side Judge assistiert zusätzlich dem Back Judge bei Field Goals.

[ Der Back Judge ]

Der Back Judge postiert sich etwa 25 Meter hinter der Abwehrmannschaft in der Mitte des Spielfeldes. Seine Aufgabe ist ebenfalls die Überwachung der Aktionen im Rücken der Abwehrmannschaft. Außerdem ist er für die Kontrolle der Spielzeituhr verantwortlich.

 

Strafen beim American Football (Auszug)

Strafen wegen Regelverstößen wirken sich in Yards-Distanzverlust (5, 10, 15) aus.

Das heißt: Es wird das Down wiederholt und der Ball um die entsprechend Anzahl von Yards verlegt. Die begünstigte Mannschaft kann eine Strafe ablehnen. Sie wird dies tun, wenn sie im Spielzug, in dem ein Regelvertoß erfolgte, ein besseres Ergebnis erzielt hat, als durch den strafweisen Yardsgewinn gegeben wäre oder Punkte erzielt hat.

Die wesentlichsten Regelverstöße

False Start (5 Yards)

Zu frühes Bewegen eines Offensespielers vor dem Snap

Offside (5 Yards)

Zu frühes Bewegen eines Defensespielers vor dem Snap

Holding (10 Yards)

Unberechtigtes Festhalten eines Spielers (Es darf nur abgedrängt werden)

Face mask (15 / 5 Yards)

Beabsichtigtes (15 Yards) oder unbeabsichtigtes (5 Yards) Greifen in das Helmgitter eines Gegenspielers

Pass interference (10 Yards)

Ein Spieler wird im Versuch, einen Paß zu fangen, gestoßen oder behindert.

Personal Foul (15 Yards)

Wenn ein Spieler nach dem Abpfiff des Spielzuges noch angegriffen wurde, wird diese Strafe gegeben

Unsportsmanlike Conduct (15 Yards)

Unsportliches Verhalten (ohne Kontakt), wie Beschimpfungen o.ä., auch gegen Schiedsrichter

Clipping (15 Yards)

Verbotenes Blocken in den Rücken eines nichtballtragenden Spielers unterhalb der Gürtellinie

Delay of Game (5 Yards)

Spielverzögerung, die Offense hat den Spielzug nicht in der vorgeschriebenen Zeit (45sek bzw. 30sek nach Auszeiten oder Verletzungen) begonnen

Intentional Grounding (10 Yards)

Das absichtliche Wegwerfen des Balles durch den Quarterback, um z.B. einem Sack und damit dem Raumverlust zu entgehen

Roughing the Kicker (15 Yards)

Tackling gegen den Kicker nach dem Kick/Punt

Roughing the Passer (15 Yards)

Tackling gegen den Quarterback nach Wurf des Balles

Ejection

Ein Spieler wird „ejected“. Bei besonders schweren Fouls wird ein Spieler des Platzes verwiesen und meist für mindestens ein Spiel gesperrt.